Wächter

Wächter der Gleichheit

Ich bin weder gut noch schlecht,
nicht hell, nicht dunkel. Ich bin
nicht mutig, doch habe ich keine Angst.
Ich bin alles und nichts. Ich gebe nichts
und reisse nichts an mich.
Ich verlange nichts und erfülle
keine Erwartungen.
Ich bin da.

Maße: 16 x 15 x 13 cm
Farbe: manganmetallic, weiß matt, Glasaugen
Jahr: 2007

Wächter der Gezeichneten

Ich bin gezeichnet meiner Taten
und trage meine Narben mit erhobenem Haupt.
Ich bin gefallen und wieder aufgestanden,
sammelte meine Tränen und badete in ihnen.
Jetzt bin ich rein von der nie da gewesenen Schuld.

Maße: 16 x 15 x 13 cm
Farbe: manganmetallic, weiß matt, Glasaugen
Jahr: 2007

Wächter der Urteilenden

Ich bin nicht befugt zu richten,
nichts liegt mir ferner.
Meinen Gedanken fehlt Ordnung
und bis dahin spreche ich sie nicht aus.
Ich beschütze nicht mich vor Scham,
sondern die Unschuldigen vor meinem Urteil.

Maße: 18 x 15 x 18 cm
Farbe: manganmetallic, rot matt
Jahr: 2007

Wächter der Verurteilten

Ich bin nicht nachtragend und
nicht mehr verletzt. Doch suche ich
den Sinn in deren Worten und Fehler
in meinen Taten. Wenn Harmonie alles ist
was ich brauche, so ist mein Brandmal
das größte Hindernis.

Maße: 16 x 22 x 13 cm
Farbe: manganmetallic, Glasaugen
Jahr: 2007

Wächter der Entschlossenen

Ich bin bereit wann immer du es bist.
Nichts hält mich auf. Was war, ist gewesen.
Was kommt, spielt keine Rolle mehr.
Ich bin entschlossen das Leben zu führen
für welches ich bestimmt bin.
Der Fokus liegt auf mir. Nur mir.

Maße: 16 x 15 x 13 cm
Farbe: manganmetallic, weiß matt, Glasaugen
Jahr: 2007

Wächter der Tollkühnen

Ich bin mir selbst nichts schuldig.
Wo ich bin lebt die Hoffnung.
Meine nie ausgehende Kraft
lässt mich sie beschützen.
Ich bin bereit mein Leben zu geben,
für jenes, das in Gefahr ist.
Ich bin immer da, wenn es von Nöten ist.

Maße: 16 x 15 x 13 cm
Farbe: manganmetallic, Glasaugen
Jahr: 2007

Salzburger Keramik-Preis 2010

Juriebegründung:
Die Werke von Margit Denz verraten ein lustvolles plastisches Arbeiten, sie reizen zum Widerspruch. In technischer Perfektion gelingt ihr die Umsetzung ihrer Ideen mit adäquaten Mitteln, wie die stimmige Präsentation der Köpfe als Einheit mit ihren Metallträgern. Die „Tentakel-Gefäße“ ergänzen die Kinderköpfe und zeigen die Vielseitigkeit der Arbeit.

zur Ausstellung:

die Wächterköpfe und Tentakelschalen von Margit Denz erscheinen durch ihre Oberflächengestaltung beinahe wie aus Metall. Durch die dunkle Farbe und die vielen wellenförmig angeordneten Tentakelfüße wirken die Schalen schaurig und schön zugleich. Die Kinder-Köpfe haben jeweils die gleiche Grundform, sind aber dann jeder individuell gestaltet und wurden teilweise mit Glasaugen ergänzt, so dass ihr starrer Blick noch intensiver wirkt.

Herzsporn

Galerie Unart/Villach/Austria, 2011

Kurator:
Peter Resch

Wir verwenden Cookies um das Seitenerlebnis zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung akzeptieren Sie dieses. Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close